powered by
Ihr Family Office Berater
Wer wird Sie durch Finanzmarktturbulenzen steuern?
In welche Richtung soll sich Ihr Vermögen entwickeln?
Wie wichtig ist eine solide Depotbank?
Ihre Interessen kommen an erster Stelle
  • Home › 
  • Private Banking

Private Banking

In einer sich ständig wandelnden Welt ist die Schweiz seit Jahrzehnten im Private Banking und Wealth Management international führend. Obwohl sich unser Family Office Vermittlungsdienst auf Family Offices fokussiert, ist ein Multi Family Office nicht unbedingt die ideale Lösung oder Dienstleistung für jeden.

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns:

+41 58 819 65 50
info@switzerland-family-office.com

Lesen Sie weiter oder kontaktieren Sie uns jetzt für weitere Informationen.


Ein Multi Family Office macht nur ab einem bestimmten Vermögen Sinn. Gewisse Personen ziehen es vor, ihr Vermögen selber zu verwalten, was sie dazu veranlasst, Kunde einer guten Privatbank zu werden. Auf dieser Seite stellen wir in Kürze die Dienstleistungen von Schweizer Privatbanken vor und auf welche Punkte man bei der Auswahl einer Privatbank achten sollte.

Auswahl einer Privatbank

Mit über 125 Privatbanken in der Schweiz und einer um ein Mehrfaches höheren Anzahl ausserhalb der Schweiz, fällt es vielen Personen nicht leicht, die richtige zu finden.

Heutzutage müssen Sie sich nicht nur auf die Servicequalität konzentrieren, auch Eigenschaften wie Sicherheit, Vertrauenswürdigkeit und Stabilität (Tier-1-Kapitalquote) sind ausschlaggebend. Sie möchten mit erfahrenem und gut ausgebildetem Personal zusammenarbeiten und die Bank sollte sich in einer glaubwürdigen und stabilen Gerichtsbarkeit befinden.

Was ist eine Privatbank?

Schweizer Privatbanken offerieren vermögenden Privatpersonen personalisierte und modernste Anlagemöglichkeiten neben einer grossen Anzahl weiterer Bankdienstleistungen. Unabhängige Vermögensverwalter nutzen sie auch oft nur als reine Depotbanken.

Die Schweiz kennt eine mehrere Jahrhunderte umspannende Tradition von Privatbanken. Ihr Kerngeschäft ist die Verwaltung, Mehrung und den Erhalt von Privatvermögen. Das Wort 'Privat' in Privatbank entstammt der Tatsache, dass die Banken oft direkt von Privatpersonen oder Familien gehalten wurden. Die Besitzer waren mit ihrem Privatvermögen vollumfänglich haftbar für die Einlagen in ihrer Bank. Heutzutage existieren fast keine 'richtigen' Privatbanken mehr, da die meisten in einer modernen Unternehmensstruktur organisiert sind.

Die meisten Schweizer Privatbanken bedienen nur Kunden mit einem Mindestvermögen von CHF 1'000'000 oder mehr. Kunden mit einem Vermögen von CHF 250'000 und CHF 1'000'000 gehören eher in die Sparte "Affluent Banking".

Zürich, Zentrum für Privatbanken

Dienstleistungen von Privatbanken

Die von Schweizer Privatbanken angebotenen Dienstleistungen sind international einzigartig. Qualität und die Vielfalt der Investitionsmöglichkeiten suchen ihresgleichen. Bankangestellte sind hoch qualifizierte und erfahrene Mitarbeiter und die seit Jahrhunderten gesammelten Erfahrungen im Bankgeschäft werden von Generation zu Generation weitergegeben. Personalisierte Dienstleistungen sind das Kernstück dieses erfolgreichen Geschäftsmodells.

Was Schweizer Privatbanken hauptsächlich von lokalen Privatbanken unterscheidet, ist ihre Expertise und Erfahrung mit weltweiten Investitionsmöglichkeiten in verschiedenen Anlageklassen. Eine Schweizer Privatbank verfügt nicht nur über das erforderliche Fachwissen um Wertschriftentransaktionen an ihrer inländischen Börse, sondern auch um internationale Wertschriftengeschäften zu tätigen. Sie beschäftigt Anlagespezialisten aus der ganzen Welt, die sich auf spezifische Märkte und Anlageklassen wie, Aktien, Edelmetalle, Devisengeschäfte, Anleihen, traditionelle und alternative Instrumente (Hedge Funds) usw. konzentrieren.

Bei den meisten Privatbanken können Sie zwischen drei Arten von Vermögensverwaltung wählen:

  • Vermögensverwaltungsmandat: die Bank verwaltet Ihr Vermögen entsprechend Ihrem Risikoprofil und einer vorgängig vereinbarten Anlagestrategie
  • Anlageberatungsmandat: die Bank gibt Ihnen Investitionsvorschläge und berät Sie, aber die Anlageentscheidungen müssen schlussendlich von Ihnen getroffen werden
  • Eigenständige Verwaltung: die Bank führt nur Ihre Instruktionen aus und gibt auch keine Beratung

Die Schweiz als sicherer Standort für Privatbanken

Die Schweiz ist für ihre Privatbanken weltberühmt. Heutzutage wählen Kunden den Schweizer Bankenplatz vor allem zur geografischen Diversifikation, seine Sicherheit, Vertrauenswürdigkeit, politische Stabilität und seinen hervorragenden Service.

Die Geschichte der Schweiz beginnt vor über 700 Jahren. Seit 1848 ist die Schweiz als Bundesstaat organisiert, ihr politisches System ist eine sogenannte "direkte Demokratie". Das Matterhorn in der SchweizDas bedeutet, dass die Schweizer Bevölkerung einen unvergleichlichen Einfluss auf fast jede politische Entscheidung hat.

Die Schweiz war von der Finanzkrise von 2008-2011 nur begrenzt betroffen und dank ihrer geringen Verschuldungsquote ist sie eines der wenigen Länder, die immer noch über ein AAA Rating verfügen.

Die Schweizer Wirtschaft, bekannt für ihre hochwertigen Produkte und Innovationen, gilt als eine der international wettbewerbsfähigsten. Alle obengenannten Fakten tragen dazu bei, dass die Schweiz in der Welt als "sicherer Hafen" angesehen wird.

Schützen Sie Ihr Vermögen in einer ausländischen Privatbank

Wenn Sie die Verwaltung Ihres Vermögens einer Schweizer Privatbank anvertrauen, profitieren Sie nicht nur von einem herausragenden Service, sondern auch von einem zusätzlichen Schutz.

Banken können Konkurs gehen, und heutzutage kann sogar der ganze Finanzsektor eines Landes in arge Schwierigkeiten geraten. Viele Regionen der Welt sind von finanzieller oder politischer Instabilität geprägt. Geografische Diversifikation ist daher ein Muss, wenn Sie Ihr Vermögen schützen möchten.

Auch nimmt die Privatsphäre in zahlreichen Ländern dieser Welt kontinuierlich ab. Für einige Personen ist ihr Vermögen reine Privatsache, für andere wiederum hängt ihre persönliche Sicherheit davon ab. In vielen Ländern kann die Sicherheit einer Person nicht immer gewährleistet werden (z.B. durch Entführung, Raub oder Erpressung), wenn in der Öffentlichkeit einmal bekannt wurde, dass jemand vermögend ist. Die Schweizer Bankgeheimnis- und Datenschutzgesetze gehören zu den strengsten der Welt.

Tier-1-Kapitalquote

Die Tier-1-Kapitalquote ist die beste Messzahl zur Finanzstärke einer Privatbank. Je höher die Tier-1-Kapitalquote ist, desto sicherer und solider ist eine Bank (das heisst, sie verfügt über ausreichende Eigenmittel).Vor der Finanzkrise verlangten die Finanzaufsichtsbehörden nur sehr tiefe, einstellige Kapitalquoten von den Banken. Aufgrund der Finanzkrise müssen Banken heute eine Tier-1-Kapitalquote von mindestens 9% ausweisen können. Die Schweizerische Finanzaufsichtsbehörde (FINMA) verlangt für systemrelevante Banken mehr als das Doppelte dieser Quote.

Die UBP ist dank ihrer sehr hohen Tier-1- Kapitalquote eine der am besten kapitalisierten Privatbanken in der Welt.

Die besten Privatbanken

In der Schweiz gibt es einen sehr exklusiven Club der besten kapitalisierten Privatbanken, welche eine Kapitalquote von über 22% aufweisen. Diese Banken bieten in den meisten Fällen nur Private Banking Dienstleistungen und gehören zu den weltweit sichersten und stabilsten Instituten. Nicht nur Privatkunden und (Schweizer) Multi Family Offices ziehen es vor, mit diesen Privatbanken zusammenzuarbeiten, sondern auch in- und ausländische Vermögensverwalter wählen oft genau diese bestkapitalisierten Privatbanken als Depotbank erster Wahl aus.

Möchten Sie mehr zu diesem Thema erfahren? Kontaktieren Sie uns.

Autor: , LLM, TEP
© Copyright


Nächste Seite: Downloads →‏