powered by
Ihr Family Office Berater
Welches Vermächtnis wollen Sie hinterlassen?
Welches Family Office schütz Ihr Vermögen am besten?
Wie verantwortungsbewusst sind Ihre Kinder?
Wir unterstützen Sie bei der Auswahl eines geeigneten Family Office

Nachlassplanung

Nachlassplanung hat einen reibungslosen und möglichst steueroptimierten Übergang des Nachlassvermögens an die nächste(n) Generation(en), unter Einhaltung der Wünsche des Erblassers, zum Ziel. Ein Family Office in der Schweiz kann die erforderliche Planung für Sie übernehmen und umsetzen.

Nachlassplanung ist eine Notwendigkeit für wohlhabende Personen.


Warum ist Nachlassplanung eine Notwendigkeit?

Nachlassplanung ist Bestandteil der breiter definierten Vermögensplanung. Nachlassplanung hat primär zum Ziel, dass das Nachlassvermögen so steuergünstig wie möglich auf die nächste(n) Generation(en) übertragen wird. Zusätzlich soll verhindert werden, dass:

  • Ungewissheit darüber entsteht, welcher Erbe was und wie viel bekommt,
  • Vermögensteile nach dem Tod des Erblassers eingefroren werden,
  • Erben oder Drittparteien Ihren Nachlass missbrauchen oder verschwenden.

Wir können beobachten, dass wenn liquide Mittel, im Gegensetz zu illiquidem Betriebsvermögen und Immobilien, an die nächste(n) Generation(en) übertragen werden sollen, die Eltern besorgt darüber sind, dass ihre Kinder oder angeheirateten Verwandten das hart erarbeitete Vermögen in kürzester Zeit verprassen werden. Hohe Erbschaftssteuern können ebenfalls ein grosses Stück vom Kuchen aufzehren.

Solide Nachlassplanung ist daher eine Notwendigkeit für jede wohlhabende Familie und einige Schweizer Family Offices konzentrieren sich stark auf diesen Bereich. Wann habe Sie das letzte Mal seriös über Ihre Nachlassplanung nachgedacht?

Die Grundprinzipien der Nachlassplanung

Nachlassplanung beginnt bereits bei der Heirat mit dem Aufsetzen eines Ehevertrages. So geht zum Beispiel das Vermögen, welches nach der Heirat Ihrer Tochter nicht in die Gütergemeinschaft übergegangen ist, bei einer allfälligen Scheidung nicht in den Besitz des ehemaligen Partner über, sondern verbleibt im Besitz Ihrer Tochter und wird nach deren Tod direkt an die aus der Ehe hervorgegangenen Kinder übertragen.Familie, die auf einem Bergrücken wandert

Wie verhindern Sie zum Beispiel, dass nach Ihrem Tod Ihre Kinder nicht einen verschwenderischen Lebensstil leben und Ihr hart erarbeitetes Vermögen in kürzester Zeit ausgeben? Es gibt verschiedenste Lösungen, aber welche ist die beste für Ihre Familiensituation? Sie könnten beispielsweise die Erbmasse in die Kontrolle eines Vormundes geben, den grössten Teil Ihres Vermögens in einen Trust oder eine Stiftung überführen oder in eine Lebensversicherung (Private Placement Life Insurance) einzahlen. Vielleicht möchten Sie sogar etwas für mehrere Generationen organisieren? In einem Testament haben Sie beispielsweise die Möglichkeit, die angeheiratete Familie mittels Klauseln vom Erbe auszuschliessen.

Ein Family Office kann Sie bei der Implementierung solcher Strukturen optimal unterstützen. In der Praxis können wir oft beobachten, dass vermögende Familien dazu neigen, solche Lösungen zu spät oder nicht korrekt zu implementieren oder vergessen, diese regelmässig auf die aktuellen Gegebenheiten zu überprüfen. Die daraus folgenden Konsequenzen können einschneidend sein.

Anspruch auf den Pflichtanteil

Ein anderes wichtiges Thema in der Nachlassplanung ist der Pflichtanteil. Der Pflichtanteil existiert in den meisten zivilrechtlichen Länder und Kraft dieser Gesetze haben Ihre Kinder (und gelegentlich auch Ihr Ehepartner) Anspruch auf einen Teil des Vermögens, selbst dann, wenn Sie in Ihrem Testament einen anderen Willen zum Ausdruck gebracht haben. Falls Sie dies innerhalb der zulässigen Grenzen verhindern möchten, was in gewissen Fällen und gewissen Ländern unmöglich ist, ist eine sorgfältige Planung durch das Family Office nötig.

Erbschaftssteuern einsparen

Nachlassplanung wird auch von Multi Family Offices angewandt, um exorbitante Erbschaftssteuern auf den Nachlass der Familie zu vermeiden. Erbschaftssteuern werden nicht in allen Ländern erhoben, sie sind jedoch in den westlichen Ländern stark verbreitet. In den meisten dieser Länder gibt es eine wiederkehrende Diskussion darüber, ob eine solche Steuer auch gerechtfertigt sei. In einigen Ländern kann der Steuersatz für den hinterbliebenen Ehepartner und die direkten Nachkommen bis zu 40% betragen und für nicht verwandte Dritte sogar 50% - 80% erreichen.

Manchmal kann durch richtige Strukturierung die Erbschaftsteuer vermindert werden, oder ein kompliziertes Testament muss geschrieben werden. In einigen Ländern ist es üblich, dass vermögende Personen ihren Wohnsitz ins Ausland verlegen, um eine hohe Besteuerung zu umgehen. Bei international lebenden Familienmitgliedern kann es dazu kommen, dass das Erbe (oder Teile davon) sogar mehrfach besteuert werden. Besonders für grosse Familien kann dieser Sachverhalt sehr komplex und vor allem teuer werden.

Ein Family Office sollte Sie bei der Planung und Implementierung einer schützenden Struktur für Ihr Vermögen unterstützen. Ein gutes Multi Family Office wird nicht nur die bestehende (Unternehmens-) Struktur analysieren, sondern auch die private Situation jedes einzelnen Familienmitglieds in die Planung miteinbeziehen. Aufgrund der internationalen Komplexität wird jedoch nicht jedes Schweizer Family Office in der Lage sein, Sie mit solider Nachlassplanung zu unterstützen.

Unsere Unterstützung

FOSS Family Office Services Switzerland kann Ihnen behilflich sein, das Family Office in der Schweiz zu finden, welches Ihnen den besten Service im Bereich Nachlassplanung liefern kann. Falls Sie gerne mehr Informationen über Nachlassplanung in einem internationalen Kontext erhalten möchten, zögern Sie nicht uns zu kontaktieren. Wir freuen uns darauf, Sie beraten zu dürfen.

Autor: , LLM, TEP
© Copyright


Nächste Seite: Ehevertrag →‏